Ein Denkmal für die Mühldorfer Hex‘

 

23. Februar 2017

Mitte 2017 soll das Schauspiel über die Mühldorfer Hex Maria Pauer wieder aufgeführt werden – in Mühldorf und Salzburg. Das hat der SPD-Heimatabgeordnete Günther Knoblauch zum Anlass genommen, sich mit der Internationalen Salzburg Association ISA, deren 1. Vorsitzender Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer ist, und mit Salzburgs Bürgermeister Dr. Heinz Schaden in Kontakt zu treten, um der Mühldorfer Hex in Salzburg ein Denkmal errichten zu lassen. Die Statute am Mirabellplatz soll ein Zeichen setzen für die Opfer der Hexenprozesse.

„Ich freue mich sehr, dass Landeshauptmann Dr. Haslauer mir seine Unterstützung bei der Realisierung dieses Projekts bereits zugesagt hat“, freut sich Günther Knoblauch. „Nun bin ich in Gesprächen mit der Stadt Salzburg, auf deren Grund die Statue aufgestellt werden soll.“ Es gibt auch bereits erste Entwürfe für das Denkmal. Gefertigt hat sie Künstlerin Silvia Menzel aus Tittmoning. Heuer wird das Mühldorfer Theaterensemble „Kulturschuppn“ das Schauspiel „Die Mühldorfer Hex“ noch einmal zur Aufführung bringen. 2007 war das Stück bereits schon einmal aufgeführt worden, mit dem damaligen Bürgermeister der Stadt Mühldorf Günther Knoblauch in einer Nebenrolle.
Der 16-jährigen Mühldorfer Dienstmagd Maria Pauer in den Jahren 1749 und 1750 zuerst in Mühldorf und später in Salzburg wegen Hexerei der Prozess gemacht worden. Am 6. Oktober 1750 wurde sie in Salzburg mit dem Schwert hingerichtet und anschließend verbrannt. Während des Prozesses war sie im sogenannten „Hexenkammerl“ des Mühldorfer Rathauses eingesperrt.

 


Die Mühldorfer Hex"

Historisches Freilichtspiel


Premiere:     Freitag, 21. Juli 2017

Weitere Aufführungen:     

Samstag,.22. Juli, Donnerstag, 27. Juli

Freitag, 28. und Samstag, 29. Juli

www.kulturschuppn.de


Die Mühldorfer Hex"

Historisches Freilichtspiel

von ChristopherLuber und Silvia Menzel

Regie :Luber

Nach über zehn Jahren bringt der Kulturschupp'n Mühldorf sein erfolgreichstes Stück über eine historische Begebenheit in Mühldorf wieder auf die Bühne des Haber-kasten - Innenhofs. Seit 2006 sahen ca. 5500 Zuschauer die Geschichte der Maria Pauer. Anfang 1749 wurde das 16-jährige Mädchen aus Neumarkt-St. Veit in Mühldorf der Hexerei beschuldigt. Sie wurde - soweit bekannt - das letzte Opfer des Hexenwahns im süddeutschen Raum.  

  hre stadt braucht ein stück?

sie suchen ein theaterstück über eine wichtiges historisches ereignis in ihrer stadt
wir schreiben ihr stadtspiel:
basierend auf recherchen vor ort, ihren informationen und sich daraus ergebenden improvisationen mit spielern vor Ort

wir inszenieren ihr stadtspiel:
nach wunsch, mit laienspielern und amateuren ihrer stadt, beziehen dabei die örtlichen vereine mit ein und kreieren so ein unvergessliches kulturvergnügen, das identität stiftet, integriert und die eigene geschichte erlebbar macht

referenz unter christopher luber > regie
kontakt unter lubmen@t-online.de

  







Maria Pauer

unser buch über einen der letzten hexenprozesse in europa
"...heisse Marie Pauerin, sei 16 jahr"
können sie hier online bestellen. Klicken sie das Buch an!


 
"Ausstellungstermine 2017"


1.April -30.April
Vernissage , Freitag 31.3.
Burg Tittmoning

"SIXPACK"

Sechs Künstler/innen aus der Künstlergruppe
"DIE BURG"

"


"Fly with me"
Öl auf Leinwand
70 cm x 60cm


30.April-18.Juni
Vernissage Sonntag 30.April 19.00 Uhr
Studienkirche .St. Josef Burghausen

"70 Jahre Künstlergruppe DIE BURG "




"Europa mit Stier"
Holzschnitt mit der Kettensäge
Öl auf Leinwand
100 cm x 110 cm

19.5-5.6

Kunstmeile Trostberg

 

"Gaia"
Terrakotta